Schwanheim (Bensheim)

Schwanheim wurde erstmals am 17. November 765 im Lorscher Codex urkundlich erwähnt und ist seit 1. Februar 1971 Stadtteil von Bensheim. Heute hat der Ort etwas über 2000 Einwohner. Im Jahr 1629 waren es gerade 35 Haugesessene.

Schwanheim Überblick

Der Ort liegt im östlichen Hessischen Ried. Geologisch gehört das Gebiet zum alten Neckar-Schwemmland. Bis nach Bensheim sind es etwa 3 Kilometer. Näher dran ist Fehlheim (ebenfalls zu Bensheim gehörend) mit nur 200 Meter Entfernung.

Wahrzeichen von Schwanheim sind die Türme der evangelischen Kirche, die 1820 nach den Plänen des Darmstädter Hofbaumeisters Georg Moller erbaut wurde.

Da die Türme einen „unfertigen Eindruck“ machten, wurden die flachen Zeltdächer auf Wunsch der Gemeinde 1877 durch spitze Helme ersetzt.

Das älteste (noch erhaltene) Gebäude Schwanheims steht „Im Alengarten 11“. Der Fachwerkbau wurde 1629 errichtet. Auf dem Gebiet von Schwanheim finden sich Besiedlungsspuren und Grabfunde, die bis in die Zeit um 2500 v. Chr. Zurückreichen.

Wappen SchwanheimSchwanheim . Der Ort im Sumpf

Liest man den Namen Schwanheim ist man geneigt zu vermuten, dass der gleichnamige Vogel Namensgeber gewesen sein könnte. Genährt wird diese Vermutung auch durch den weißen Schwan im Wappen der Stadt. Dies ist allerdings nicht der Fall. Ursprünglich hieß der Ort Suainheim und die Vorsilbe Suain bedeutet so viel wie Sumpf. Ehe daraus Schwanheim wurde hieß der Ort auch Sueinheim, Sweinheim, Schweinheim und Schweynheym.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*